Stadtführungen und Rundfahrten

  1. Altstadtrundgang 2h
  2. Stadtrundfahrt 2h
  3. Kombination Altstadtrundgang und Rundfahrt 3h
  4. Erweiterte Stadtrundfahrt  mit Pillnitz 4h

Preise


Altstadtrundgang

Dresdens Altstadtkern, die touristische Pflichtstrecke sozusagen zwischen Semperoper und Frauenkirche, ist so kompakt, dass man sie am besten zu Fuß erkunden kann. Steingewordene Historie erwartet Sie wohl, aber durchaus keine langweilige Geschichtslektion! Nach diesem Spaziergang kennen Sie sich aus in Dresdens guter Stube! Sie wissen nicht nur, warum der Zwinger seinen seltsamen Namen trägt und was man seinerzeit im Nymphenbad trieb, sondern unter anderem auch wie tief eine Geliebte des starken August in Ungnade fiel und was die Frauenkirche so besonders macht, wie „neu“ der Neumarkt wirklich ist und wo sich der Schöpfer des Fürstenzuges verbirgt. Sie haben vom „Balkon Europas“ über die Elbe geschaut, so manches merkwürdige Bauwerk erspäht und erfahren, welche Kunstschätze wo auf Sie warten, ob und wie man etwa ins Grüne Gewölbe kommt und wo man zum Beispiel gute Eierschecke essen kann...

Der Altstadtrundgang umfasst in der Regel Außenbesichtigungen von Zwinger, Semperoper, Kathedrale, Residenzschloss, Taschenbergpalais, Fürstenzug, Frauenkirche, Neumarkt und Brühlsche Terrasse mit Blick zur Neustadt.

Dauer: 1 1/2  -  2h                                                                                                      max. 25 Personen                                                                                                 


TIPP: Frauenkirche

Die Frauenkirche kann in der Regel zwischen 10 und 12 und 13 und 18 Uhr kostenlos besichtigt werden. Allerdings sind die Öffnungszeiten durch Gottesdienste, Konzerte, Proben und andere Veranstaltungen häufig stark verkürzt. Das betrifft insbesondere die Wochenenden! Sie tun also gut daran, sich vor Reiseantritt unter www.frauenkirche-dresden.de über die Zeiten der „offenen Kirche“ zu informieren. Dort erfahren Sie auch, welche Arten von Führungen angeboten werden und welche Reservierungsmöglichkeiten es gibt. Im Rahmen des Stadtrundgangs wird die Frauenkirche natürlich ausführlich erläutert, auch eine Besichtigung ist möglich, wenn die Kirche geöffnet ist und nicht zu starker Andrang herrscht, aber uns Stadtführern ist es nicht erlaubt, in der Kirche Führungen unserer Gruppen durchzuführen. 


Stadtrundfahrt

Nehmen Sie ganz bequem in Ihrem Reisebus Platz und lassen Sie sich Dresdens interessante Viertel zeigen! Und Sie werden verstehen, warum Dichter, Musiker und Maler von der Lage der Stadt schwärmten. Bildet doch der Elbstrom eine Art Bühne für die Kuppeln, Türme und Giebel des spektakulären Altstadtpanoramas, das Sie immer wieder aus anderer Perspektive erleben können, sooft wir die Elbe überqueren. Lassen Sie sich zeigen, was von „des Königs neuer Stadt bey Dresden“ den Bombenangriff überstand und frisch restauriert alten Glanz erahnen lässt! Begegnen Sie August dem Starken „persönlich“ als Goldenem Reiter, und erfahren Sie, von wo aus Sachsen regiert wird. Dass der Große Garten seinen Namen zu Recht trägt, werden Sie schließlich ebenso bestätigen können, wie die Tatsache, dass man „in Striesen sein Leben genießen“ kann. In Blasewitz und Loschwitz erleben Sie dann womöglich ihr „Blaues Wunder“, ehe auch Sie sicher die Kamera zücken werden, um den reizvollen Blick auf die Schlösser am Elbhang festzuhalten. Nach einem Abstecher in die quirlige Äußere Neustadt dürfen Sie sich zwar noch lange nicht als Insider der hiesigen Kneipenszene fühlen, konnten aber unter Umständen mal in den „schönsten Milchladen der Welt“ hineinschnuppern – im wahrsten Sinn des Wortes!

Die Stadtrundfahrt umfasst in der Regel folgende Programmpunkte: Theaterplatz, Altmarkt, Bürgerwiese Fußballstadion, Hygienemuseum, Großer Garten, VW-Manufaktur, Villenviertel Blasewitz und Loschwitz, Blaues Wunder (wenn verkehrsbedingt möglich) Äußere Neustadt miit Pfunds Molkerei (wenn möglich und gewünscht), Innere Neustadt mit Königstraße, Japanischem Palais und Goldenem Reiter.

Dauer: 2h  

                                                                                                                                       

Tipp: Pfunds Molkerei

„Schönster Milchladen der Welt“, so steht es im Guiness-Buch der Rekorde. Rekordverdächtig ist entsprechend auch die Zahl der Besucher, die den kleinen Laden stürmen, erkennbar manchmal schon an der Schlange von Reisebussen vor dem Geschäft in der Bautzner Straße. Ich möchte Ihnen die Besichtigung dieses besonderen Geschäftes, von dem Sie sich einen virtuellen Eindruck unter www.pfunds.de verschaffen können, natürlich nicht vorenthalten, doch einige Bedingungen müssen gegeben sein, damit ich Ihnen diesen Wunsch erfüllen kann: Unsere Rundfahrt muss während der Öffnungszeiten des Geschäftes stattfinden (i. d. R. Mo - Sa 10 – 18 Uhr, So 10 – 15 Uhr), die Verkehrssituation vor Ort muss das Halten in vertretbarer Entfernung vom Geschäft und Ihr Zeitbudget einen Aufenthalt mit Ein- und Aussteigen von ca. 15 - 20 min zulassen. Besonderer Andrang herrscht an Samstagvormittagen in den touristischen Hochsaisonmonaten Mai – September!


Sinnvoll kombiniert: Stadtrundfahrt und Altstadtrundgang

Die klassische Kombination, um Dresden näher kennenzulernen: Die Busrundfahrt für den großen Überblick, gefolgt vom Rundgang durch die Altstadt, wahlweise auch umgekehrt – wie es beliebt! Dabei achte ich auf sinnvolle Ergänzungen der beiden Elemente Rundfahrt und Rundgang, so dass sich möglichst wenig wiederholt und Ihre Zeit für Dresden optimal genutzt wird. Eine kleine Pause hier und da kann gerne eingebaut werden, etwa bei Pfunds Molkerei, an den Elbwiesen oder bei der Frauenkirche.

Die Programmpunkte entsprechen im Wesentlichen den unter Altstadtrundgang und Stadtrundfahrt beschriebenen Touren. Je nach Zeitbudget und sonstigem Programm können nach Absprache etwas verkürzte Varianten in Frage kommen, doch immer unter der Prämisse, das Beste aus Ihrer Zeit für Dresden zu machen.

Dauer: 3 h                                                                                                   


Erweiterte Stadtrundfahrt nach Pillnitz

Anders als bei der üblichen Stadtrundfahrt wird bei dieser Variante nicht in Loschwitz gewendet, sondern die Reise geht weiter elbaufwärts durch die „witz“igen ehemaligen Elbweindörfer Wachwitz, Poyritz und Hosterwitz nach Pillnitz , wo August der Starke sich sein „indianisches Lustschloss“ im Chinoiseriestil erbauen ließ, das später dem sächsischen Hof als Sommerresidenz diente. Flanieren Sie hier durch den Lustgarten, die Heckenquartiere und den englischen Garten, wo neben anderen botanischen Raritäten die vermutlich älteste Kamelie Europas mit einem eigenen fahrbaren Glashaus verwöhnt wird, lassen Sie sich zeigen, wo einst August der Starke mit der Gondel landete und staunen Sie – nicht nur zur Blütezeit – über die eigenwilligen Fliederbäume im Hof des Neuen Palais ebenso wie über äußerst beeindruckende Hochwassermarken! Anschließend kann die Stadtrundfahrt im Rahmen der Rückfahrt ins Stadtzentrum fortgesetzt werden.

Schloss Pillnitz beherbergt seit den 60er Jahren das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden soweit seit kurzem in z. T. noch unrestaurierten Räumen des Neuen Palais eine Ausstellung zur Baugeschichte, das sogenannte Schlossmuseum. Üblicherweise beschränken sich unsere Führungen auf die Besichtigung der Gebäude von außen und den Rundgang durch die einzelnen Parkteile, was von den Gästen besonders bei schönem Wetter sehr gut angenommen wird, auch wenn nunmehr eine kleine Eintrittsgebühr erhoben wird. Ich bin jedoch auch für die Museen sowie für Führungen mit Innenbesichtigung des chinesischen bzw. englischen Pavillons im Park lizensiert, so dass Sie bei Zeit und Interesse auch diese Möglichkeiten nutzen können. Die damit verbundenen zusätzlichen Kosten ersehen Sie bitte bei  www.schloesser-dresden.de unter den Gruppenangeboten.

Dauer: 3 – 4 h                          

Tipp: Schifffahrt

Vielleicht möchten Sie es ja den sächsischen Herrschern gleich tun und Pillnitz auf dem Wasserwege erreichen oder verlassen. Eine gute Idee, hat man doch von der Elbe aus die beste Sicht auf das Lustschloss und Sie erleben die schönsten Seiten von Elbflorenz ganz gemächlich und entspannt, idealerweise an Bord eines historischen Raddampfers. Schauen Sie gleich einmal unter www.saechsische-dampfschiffahrt.de, wie sich Ihr Pillnitz –Ausflug mit dem Fahrplan der Schiffe vereinbaren lässt, und nehmen Sie gegebenenfalls eine Reservierung vor!