Altstadtrundgang

Dresdens Altstadtkern, die touristische Pflichtstrecke sozusagen zwischen Semperoper und Frauenkirche, ist so kompakt, dass man sie am besten zu Fuß erkunden kann. Steingewordene Historie erwartet Sie wohl, aber durchaus keine langweilige Geschichtslektion! Nach diesem Spaziergang kennen Sie sich aus in Dresdens guter Stube! Sie wissen nicht nur, warum der Zwinger seinen seltsamen Namen trägt und was man seinerzeit im Nymphenbad trieb, sondern unter anderem auch wie tief eine Geliebte des starken August in Ungnade fiel und was die Frauenkirche so besonders macht, wie „neu“ der Neumarkt wirklich ist und wo sich der Schöpfer des Fürstenzuges verbirgt. Sie haben vom „Balkon Europas“ über die Elbe geschaut, so manches merkwürdige Bauwerk erspäht und erfahren, welche Kunstschätze wo auf Sie warten, ob und wie man etwa ins Grüne Gewölbe kommt und wo man zum Beispiel gute Eierschecke essen kann...

Der Altstadtrundgang umfasst in der Regel Außenbesichtigungen von Zwinger, Semperoper, Kathedrale, Residenzschloss, Taschenbergpalais, Fürstenzug, Frauenkirche, Neumarkt und Brühlsche Terrasse mit Blick zur Neustadt.

Dauer: 1 1/2  -  2h                                                                                                      max. 30 Personen                                                                                                 


TIPP: Frauenkirche

Die Frauenkirche kann in der Regel zwischen 10 und 12 und 13 und 18 Uhr kostenlos besichtigt werden. Allerdings sind die Öffnungszeiten durch Gottesdienste, Konzerte, Proben und andere Veranstaltungen häufig stark verkürzt. Das betrifft insbesondere die Wochenenden! Sie tun also gut daran, sich vor Reiseantritt unter www.frauenkirche-dresden.de über die Zeiten der „offenen Kirche“ zu informieren. Dort erfahren Sie auch, welche Arten von Führungen angeboten werden und welche Reservierungsmöglichkeiten es gibt. Im Rahmen des Stadtrundgangs wird die Frauenkirche natürlich ausführlich erläutert, auch eine Besichtigung ist möglich, wenn die Kirche geöffnet ist und nicht zu starker Andrang herrscht, aber uns Stadtführern ist es nicht erlaubt, in der Kirche Führungen unserer Gruppen durchzuführen.

zu Stadtführungen